Letztes Feedback

Meta





 

FeelGood Thema "Wirtschaft", Teil 2 - Spass am Arbeitsplatz!

Spass am Arbeitsplatz, hier einige Beispiele gesammelt von mir:

Langsam beginnen Konzernspitzen zu verstehen,dass die Umstände von Arbeit auf deren Ergebnis einwirken.Sie experimentieren mit alternativen Formen des Miteinanders oder schaffen ungewöhnliche Arbeitsorte und Arbeitsweisen, um die schädlichen Nebenwirkungen großer Organisationen so klein wie möglich zu halten. Und einige betreiben dabei einen erstaulichen Aufwand.

Samsung zum Beispiel. Man hatte das nicht unbedingt erwartet,denn der Elektronikkonzern macht derzeit vor allem durch brennende Smartphones auf sich aufmerksam.Seine Geschichte ist eine von Befehl und Gehorsam, von strenger Hierarchie und einem verschiegenen Familienclan, demin seiner  südkorieanischer Heimat sogar die Regierung zu Füßen liegt. Für die Armee der Konzernsoldaten existiert seit Langem sogar ein eigener gattungsbegrieff:Samsung Men.

Umso erstaunlicher ist, was derzeit im Kalifornischen San Jose geschieht. An der Adresse3655 North 1 st Street lässt Samsung Halbleiter und Displays für den amerikanischen Markt entwickeln.Schon äußerlich hebt sich das gebäude von anderen im Silicon Valley ab. Statt der üblichen riesigen Parkplätze blickt man überall auf Blumenbeete und kleine Gärten. Links vom würfelförmigen Haupthaus  plaudern Menschenauf der Terrasse eines mit Holz verkleideten Restaurants. Weiße Sonnenschirme spenden ihnen Schatten. Inder Nähe sind die Handwerker bald mit einem kleinen Cafe fertig. Jeder darf auf einen Double Espresso vorbeikommen. Denn das hier ist zwar ein  Ort der Arbeit. Aber auch einer der Begegnung.

Die Koreaner meinen das ernst. Um ihre Leute uim Silicon Valley auf gute Ideen zu bringen, haben sie die alte Niederlassung abreißen und durch einen Neubau ersetzen lassen, in  dem die Arbeit von gehirnforschern und Kulturanthropologen ebenso steckt wie aufwendige Datenanalysen. Herrausgekommen ist eine neue Art von Bürogebäude für bis zu 2000 Beschäftigte- eine 300 Million Dollar teure Wette auf den Faktor Mensch.

Der Archiktekt Kristoffer Tendall hat das Wunderbüro entworfen. >sagt er.

Tendall ist überzeugt davon, dass es keineswegs vertane Zeit ist, wenn Menschen plauchen oder Mittagsschläfchen halten, etwas spielen und dann wieder hoch konzentriert lesen,mal nach  Einsamkeit streben und dann wieder nach Geselligkeit. All das muss man vielmehr akzeptieren und fördern, auch wenn es auf den ersten Blick unproduktiv wirkt.

Was hat das mit feelgood zu tun, für uns Zählt der Mensch und sen Umfeld...

und seine Arbeit die komplette Lebenssituation ... sie ist lebenswichtig im hinblick auf unser Leben ... bis zum Teil 3.

eine gute Zeit !!

Euer FeelGood-Coach Wolfgang Klein 

 

     

12.11.16 18:28

Letzte Einträge: die Work-Life-Balance? noch Aktuell...Teil 2, FeelGood Thema "Reise" - FeelGood Reise nach Phuket/Thailand - Teil II, vom 24.05. bis 07.06.2017, Aller Anfang ist schwer !!!!!!!!!!!!!!1

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen